Willkommen bei der Effigos AG: kontakt@effigos.de oder +49 341 246821071 oder facebook.com/effigos




Ommatidium einer Fruchtfliege in 3D

Wissenschaftsbild - Nummer 10

Letzte Woche haben wir einen eleganten Ritterfalter beäugt. Heute drehen wir den Spieß um und beschäftigen uns damit, wie ein solcher Schmetterling seine Umwelt wahrnimmt. Wie auf jenem Naturbild gut zu erkennen ist, besitzt er zwei Komplexaugen – im Volksmund Facettenaugen genannt. Nicht nur Schmetterlinge, sondern sämtliche Gliederfüßer tragen diese Sehwerkzeuge. Dabei besteht ein solches Komplexauge meist aus mehreren tausend Einzelaugen. Der Biologe spricht vom »Ommatidium« (spätgriech. Äugelchen).

Jedes Ommatidium nimmt nur einen einzigen Bildpunkt der Umwelt wahr. Im Gehirn wird aus der Vielzahl der Punkte ein Mosaikbild zusammengesetzt, das beispielsweise bei einer Biene aus 5.000, bei einer Libelle aus 20.000 Bildpunkten bestehen kann. Das einfallende Licht wird in der durchsichtigen, oben befindlichen Cornealinse stark gebrochen. Unterhalb schließen sich die hellblau dargestellten Kristallzellen an. Diese produzieren spezielle Flüssigkeiten oder kristalline Strukturen (daher ihr Name), die das Licht noch stärker ins Zentrum des Ommatidiums fokussieren. In der Regel besteht ein Ommatidium aus acht Sinneszellen, deren Zellpole nach innen zeigen und über einen Mikrovillisaum (feinste Ausstülpungen der Zellmembran) einen lichtleitenden Achsstab, das sogenannte Rhabdom, bilden. Nach außen werden die Rezeptoren durch Pigmentzellen optisch voneinander getrennt: als eine Art Schale verhindern diese das Übertreten des Lichts in benachbarte Ommatidien. Die Einzelaugen selbst sitzen auf einer Basalmembran, die nur von den Axonen der Sinneszellen durchbrochen wird. Hier werden die lichtinduzierten elektrischen Signale zum Gehirn weitergeleitet.

Grundlegend sind alle Ommatidien ähnlich aufgebaut, jedoch bestehen von Spezies zu Spezies kleine Unterschiede. In unserem Bild ist das Einzelauge einer Fruchtfliege gezeigt.

Ommatidium einer Fruchtfliege in 3D