Willkommen bei der Effigos AG: kontakt@effigos.de oder +49 341 246821071 oder facebook.com/effigos




Spatelraubmöwe (Stercorarius pomarinus)

Naturbild - Nummer 7

Spatelraubmöwe (Stercorarius pomarinus) auf der deutschen Nordsee

Die Spatelraubmöwe (Stercorarius pomarinus) ist eine von vier Raubmöwenarten in Europa. Brüten Skua, Schmarotzer- und Falkenraubmöwe an den schottischen und skandinavischen Küsten, so finden wir die Spatelraubmöwe erst weiter östlich in der arktischen Tundra. Erst auf ihrem Zug in die subtropischen und tropischen Meere sind sie auf Nord- und Ostsee sowie vereinzelt im Binnenland anzutreffen. Außerhalb der Brutzeit lebt die Spatelraubmöwe nur pelagisch (auf der offenen See) und setzt damit keinen (oder nur äußerst selten) einen Fuß an Land.

Ihren Namen verdanken die Raubmöwen ihrer räuberischen und kleptoparasitären Lebensweise. Wenn sie nicht selber jagen, so stehlen sie anderen Seevögeln ihre Beute. Haben sie erst einmal ein Opfer gefunden, so verfolgen sie es so ausdauernd und wendig, bis diesem nichts anderes übrig bleibt, als ihren Mageninhalt hervorzuwürgen. Dabei begnügen sich die drei kleineren Raubmöwen (Schmarotzer-, Spatel- und Falkenraubmöwe) mit Seeschwalben und kleinen Möwen wie Dreizehen- und Sturmmöwe. Die deutlich größere Skua wagt sich dann auch schon an größere Seevögel wie Mantelmöwen und Basstölpel heran. Mitunter können diese dann selbst zur Beute werde, in dem sie unter Wasser gedrückt und ertränkt werden.

Die Unterscheidung der drei kleinen Raubmöwen stellt bei Altvögeln kein großes Problem dar. Verfügt die Schmarotzer- und Falkenraubmöwe über kurze bzw. lange zugespitzte mittlere Schwanzfedern, so sind diese bei der Spatelraubmöwe löffelartig verlängert und verbreitert. So leicht ist die Unterscheidung bei Jungvögeln dann bei Weitem nicht und muss absoluten Kennern überlassen werden.

Die hier abgebildete Spatelraubmöwe ist diesjährig und wurde im Oktober 2011 auf der deutschen Nordsee fotografiert. Ihr Opfer ist eine alte Sturmmöwe, der nichts anderes übrig blieb, als ihrem Verfolger Nahrung hervorzuwürgen.